Team

Friederike Röbbert

staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin

  • Aus- und Weiterbildung in Körperarbeit, Meditation, Stimme bei Lisa Malin, Wien
  • Kinesiologie (three in one) Uta Brandenburg, Lüneburg
  • Energetisches Heilen bei Christa Marie Münchow
  • Rolfing Pretraining (European Rolfing Association)
  • Afrik. Tanz und Percussion, Mitwirkung Ensemble Nipowa Benta, Hannover
  • Neurofeedback Weiterbildung bei Dörte Klein, Egestorf

Neben der Vermittlung anatomischer und physiologischer Grundlagen ist es mir vor allem wichtig, Ihre stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern und Sie in der Entwicklung eines kraftvollen, authentischen Stimmklanges zu begleiten.

Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Erweiterung der Wahrnehmung- wie nehme ich den eigenen Stimmklang wahr, im Körperraum, im umgebenden Raum?

Ich berücksichtige in meiner Arbeit neben den Regenerationswegen der Methode Schlaffhorst-Andersen unter anderem die von Romeo Alavi Kia erforschten Polaritäten des solaren und lunaren Atemtyps, die unterschiedliche Ausrichtungen in Atem- und Stimmgebung benötigen, um ihr Potential entfalten zu können. Dieses Konzept hat sich in der Stimmarbeit, besonders der Gesangspädagogik bewährt und etabliert.

Die Ihrem Atemtyp entsprechende Beckenbodenarbeit schafft ein solides Fundament, so dass das Bewegungsorgan Stimme frei und flexibel schwingen kann. Ein Herzstück meiner Arbeit bildet das Klangkontakttraining, entwickelt von Herrn Dr. Heinz Stolze aus Bremen. www.forum-stimme.de
Aufnahmen der Stimme begleiten, unterstützen und dokumentieren den Prozess.

Für mich persönlich hat die Authentizität der Stimme jedes Einzelnen, den ich stimmentfaltend begleite, eine große Wichtigkeit. Ein aufgesetztes Antrainieren von „ Stimmtricks“ wird diesem Anspruch nicht gerecht und wird vom Hörer sofort als „nicht stimmig“ wahrgenommen.

Stimmentwicklung braucht vor allem eins: Zeit. Zeit genug, um neue Erfahrungen mit der Stimme zu machen, die eigene Wahrnehmung zu erweitern und Schritt für Schritt ein neues Bewusstsein für den Umgang mit dem hochkomplexen Sprachorganismus zu gewinnen. Zeit, dass die Persönlichkeit mit den neuen stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten lernt umzugehen und sie in seinen Alltag zu integrieren.

In der Stimmarbeit, wie ich sie praktiziere, geht es darum, die Wahrnehmung des Klienten zu schulen, Blockaden und Hemmungen abzubauen und die Stimme als "ganzkörperliches" Instrument zu erschließen - das ganze gewürzt mit viel Spaß und Leichtigkeit, denn nur so kann nachhaltiges Lernen gelingen. Neugier und Experimentierfreude sind dafür gute Voraussetzungen.

Tina Seidel

Logopädin

Hier stellt sich in Kürze Tina Seidel vor.